16. April 2021

Nachruf auf Prof. Dr. med. Luc Picard, Nancy

Am 12. April 2021 starb Luc Picard, ehemaliger Direktor der Abteilung für Diagnostische und Therapeutische Neuroradiologie der Universitätskliniken Nancy, im Alter von 84 Jahren.

Luc Picard absolvierte seine Ausbildung und seine gesamte Karriere in Nancy. Als ausgebildeter Neurologe nahm er die Bedeutung der Bildgebung auf diesem Gebiet vorweg, indem er 1969 die Abteilung für Neuroradiologie gründete, die zunächst diagnostisch und dann schnell therapeutisch tätig wurde.
Die vergangenen fünf Jahrzehnte waren gekennzeichnet durch eine unglaubliche, aber nicht nur technisch bedingte Entwicklung der interventionellen Neuroradiologie. Luc Picard hat die Entwicklung der verschiedenen Techniken nicht nur miterlebt, sondern beeinflusst und mitgeprägt und gehört zu den internationalen Pionieren der modernen Neuroradiologie.

Für ihn, ein Kliniker im Herzen, stand immer der Patient im Mittelpunkt. Neben seinen fachlichen Qualitäten, überzeugte und begeisterte er Patienten, Mitarbeiter und Studenten durch sein Interesse für den Humanismus, seine Werte der Menschlichkeit und Leidenschaft für medizinische Ethik.
Seine weltweit renommierten Behandlungen führten zur Aufnahme vieler Schüler aus der ganzen Welt und ermöglichten es ihm, diese « Nancy »-Schule national und international zu stärken. Durch seine anspruchsvolle und charismatische Art konnte er ein vertrautes Team um sich herum aufbauen, das ihm, wie auch seine ehemaligen Schüler, bis zum Ende treu und sehr verbunden blieb.

Luc Picard hat durch sein Engagement für die Neuroradiologie Brücken in die ganze Welt geschlagen und glaubte an ein geeintes Europa mit großen wissenschaftlichen Projekten. So ist Luc Picard Gründungsmitglied der Europäischen Gesellschaft für Neuroradiologie (ESNR), war von 2000 bis 2004 Vizepräsident und organisierte 1997 deren Jahreskongress.

Luc Picard ist einer der Gründer der WIN, für die er seit 1982 das jährliche Treffen in Val d'Isère organisierte, an dem mehr als 500 Spezialisten aus aller Welt teilnehmen. Er gründete 1990 den Weltverband für Interventionelle Neuroradiologie (WFITN) und war von 1991 bis 1995 dessen Präsident und Vizepräsident. Bis zu seinem Tod blieb er dessen einziger Ehrenpräsident.

Für seine herausragenden Leistungen in der interventionellen Neuroradiologie, aber auch als Persönlichkeit wurde er international sehr geschätzt und erhielt zahlreiche Ehrenmitgliedschaften in nationalen und internationalen Fachgesellschaften, darunter die Ehrenmitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie (DGNR) im Jahr 2015.

Mit großem Respekt bedauern wir den Tod von Herrn Prof. Dr. Picard, einem Pionier und exzellenten Lehrer in der Neurointervention und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie e.V.
Prof. Dr. med. Thomas Hagen, Augsburg